Homepage

  Zur Person

  Therapien

  HP-Ausbildung

  HP-Psych.

  HPA Infos

  Fortbildungen

  Kontakt

  Galerie

  Links

  Impressum

Schriftliche Prüfungsfragen

Anmerkung

 

Die Amtsarztfragen neuster Zeit geben die Anzahl von Antworten vor. Ich habe diese Information absichtlich ausgelassen, um die Fragen etwas schwieriger zu gestalten.

Alle Fragen wurden so oder ähnlich irgendwann in der original Amtsarztprüfung gestellt.

Einige Antworten sind möglicherweise kontrovers. Ich gebe hier die Antworten, die in der Prüfung verlangt wurden.

Und jetzt viel Spaß!

 

 

Test 1

 

1. Typisch für einen akuten tetanischen Anfall sind:

a) Patient bei vollem Bewusstsein.

b) man findet eine Pfötchenstellung der Hände.

c) der Anfall wird meistens durch Hyperventilation ausgelöst.

d) der Patient empfindet Kribbeln an Händen und Füßen.

e) Ursache ist eine Hypokaliämie.

 

2. Für das Bronchialkarzinom gilt:

a) Metastasiert nur über die Lymphgefäße.

b) geht mit Heiserkeit einher.

c) ist begleitet von chronischem Husten und Auswurf.

d) geht mit rezidivierenden Pneumonien einher.

e) man findet Tumorzellen im Sputum.

 

3. Lokale Erstbehandlung bei Verbrennungen 2. - 3. Grades:

a) Metallin-Folie

b) Brandsalbe

c) Corticoidspray

d) Puder

e) keimfreie trockene Abdeckung

 

4. Symptome eines Nebennierenadenoms können sein:

a) Stammfettsucht

b) Bluthochdruck

c) Hyperthermie

d) Striae rubrae

e) Virilisierung

 

5. Welche Parameter sind bei einem Herzinfarktpatienten zur Beurteilung eines kardiogenen Schocks geeignet?

a) Urinausscheidung

b) Körpertemperatur

c) Blutdruck

d) Blutbild

e) Auftreten von Eosinophilen

 

6. Anerkannte Risikofaktoren für eine Arteriosklerose sind:

a) Hypocholesterinämie

b) Diabetes mellitus

c) Diabetes insipidus

d) Hypothyreose

e) Rauchen

 

7. Die Tuberkulose ist gekennzeichnet durch:

a) Viruserkrankung

b) Gewebeverluste

c) Verlauf in verschiedenen Stadien

d) ist auf die Lunge beschränkt

 

8. Die Komplikationen bei der Mumps können sein:

a) Orchitis

b) Meningoenzephalitis

c) Schwerhörigkeit

d) Pankreatitis

 

9. Doppelbilder sind typisch bei:

a) Staphylokokken

b) Salmonellen

c) Chlostridium botulinum

d) Vibrio cholerae

e) Aflatoxinvergiftung

 

10. Typisch für eine Hypothyreose sind:

a) Enophthalmus

b) Glanzauge

c) Flüssigkeit in Gewebe und Organen

d) Grundumsatz erniedrigt

e) vorzeitiges Altern

f) Hypertonie

 

11. Eine Antwort ist falsch: Folgende Symptome treten 8 Stunden nach dem Verzehr einer hausgemachten Wurstkonserve auf:

a) Mundtrockenheit

b) Schluckstörungen

c) Doppelsehen

d) Muskelschwäche

e) Fieber von 39° C

 

12. Der Diabetes insipidus ist:

a) Pankreaserkrankung

b) Hyphophysenhinterlappenerkrankung

c) Nierenerkrankung

d) Nebennierenerkrankung

e) Hyphophysenvorderlappenerkrankung

 

13. Die Gefahr einer Milzruptur ist gegeben bei:

a) septischer Milzschwellung

b) infektiöser Mononukleose

c) Leukämie

 

14. Symptome eines akuten arteriellen Verschlusses können sein?

a) Pulslosigkeit

b) Schmerz

c) livide Verfärbung der Extremität

d) juckendes Ekzem

e) Empfindungsstörungen

 

15. Wie lagern Sie die Extremität bei einem venösen Verschluss?

a) Bein hoch

b) Bein tief

c) stabile Seitenlage

d) Oberkörper hoch

 

16. Welche Aussagen über Infektionen mit Hepatitis-A-Virus treffen zu?

a) Die Durchseuchung ist bei der jungen einheimischen Bevölkerung niedrig.

b) Ikterische Verläufe treten in der Regel auf.

c) Das Virus wird bereits vor Beginn der Erkrankung im Stuhl ausgeschieden.

d) Bei Erkrankung mit dem Hepatitis-A-Virus besteht für den Heilpraktiker keine Meldepflicht.

e) Bei einer Hepatitis-A-Virusinfektion kommt es in der Regel zur Ausheilung.

 

17. Definition der Konfabulation?

a) Merkfähigkeitsstörung

b) Ausfüllen von Gedächtnislücken durch Phantasieerzählungen

c) Ausfall der Erinnerung

d) zeitliche Desorientiertheit

e) örtliche Desorientiertheit

 

18. Ein 38-jähriger Mann kommt in die Praxis und klagt über beidseitige Speicheldrüsenentzündung mit abstehenden

         Ohrläppchen und hat eine Hodenschwellung seit 4  

         Tagen. Die wahrscheinlichste Diagnose ist:

a) akute Prostatitis

b) Mumpshodenentzündung

c) primär bakterielle Hodenentzündung

d) akute bakterielle Nebenhodenentzündung

e) Hodentumor

 

19. Ein Patient berichtet über Rückenschmerzen. Welche Schilderung entspricht am ehesten einem Notfall?

a) Rückenschmerzen, die sich beim Husten, Pressen und Niesen verschlimmern.

b) Rückenschmerzen und Gefühlsstörungen an den Unterschenkeln beider Beine.

c) Rückenschmerzen mit Blasenentleerungsstörungen und Gefühlsstörungen an der Oberschenkelinnenseiten.

d) nachts plötzlich auftretende Kreuzschmerzen.

e) Kreuzschmerzen, ausstrahlend in beiden Beinen.

 

20. Welche Aussagen über psychosomatische Störungen treffen zu?

a) psychische Störungen führen zu organischen Erkrankungen.

b) organische Erkrankungen führen zu seelischen Störungen.

c) verdrängte seelische Konflikte werden auf die Organebene übertragen.

d) die Störungen sind gekennzeichnet durch ein Nebeneinander von gesunden und veränderten Erlebens- und Verhaltensweisen.

e) die Störungen sind gekennzeichnet durch eine inadäquat gehobene (heitere oder gereizte) Stimmung.

 

Zu den Lösungen

Naturheilpraxis

&

Heilpraktikerschule

Fensome